Rollover bei Gloffix

Halten Sie Ihre Positionen über Nacht offen

Für über Nacht geöffnete Positionen können Rollover-Zinsen berechnet werden. Bei Deviseninstrumenten hängt der gutgeschriebene oder belastete Betrag sowohl von der eingegangenen Position (d. h. Long oder Short) als auch von den Kursunterschieden zwischen den beiden gehandelten Währungen ab. Bei Aktien und Aktienindizes hängt die Gutschrift bzw. Belastung davon ab, ob eine Short- oder eine Long-Position eingegangen ist.

Bitte beachten Sie, dass Rollover-Zinsen nur auf Barinstrumente angewendet werden. Bei Futures-Produkten, die ein Verfallsdatum haben, fallen keine Overnight-Gebühren an.

Über Rollover

Rollover ist der Prozess der Verlängerung des Abwicklungsdatums einer offenen Position (d. h. Datum, bis zu dem ein ausgeführter Handel abgewickelt werden muss). Der Devisenmarkt erlaubt zwei Geschäftstage für die Abwicklung aller Spotgeschäfte, was die physische Lieferung von Währungen impliziert.

Im Margin-Handel erfolgt jedoch keine physische Lieferung, sodass alle offenen Positionen täglich zum Tagesende (22:00 GMT) geschlossen und am darauffolgenden Handelstag wieder geöffnet werden müssen. Dadurch verschiebt sich die Abrechnung um einen weiteren Handelstag. Diese Strategie wird Rollover genannt.

Rollover wird durch einen Swap-Kontrakt vereinbart, der für Händler mit Kosten oder Gewinn verbunden ist. GLOFFIX schließt und eröffnet keine Positionen, sondern belastet oder schreibt Handelskonten für über Nacht geöffnete Positionen in Abhängigkeit von den aktuellen Zinssätzen einfach gut.

GLOFFIX Rollover-Richtlinie

GLOFFIX belastet oder schreibt Kundenkonten gut und wickelt Rollover-Zinsen zu wettbewerbsfähigen Sätzen für alle Positionen ab, die nach 22:00 GMT, der täglichen Bankschlusszeit, offen gehalten werden.

Obwohl an Samstagen und Sonntagen, wenn die Märkte geschlossen sind, kein Rollover stattfindet, berechnen die Banken dennoch Zinsen für jede Position, die über das Wochenende offen gehalten wird. Um diese Zeitlücke auszugleichen, erhebt GLOFFIX mittwochs eine 3-tägige Rollover-Gebühr.

Rollover berechnen

Für Forex- und Spot-Metalle (Gold und Silber)

Rollover-Sätze für Positionen auf Forex-Instrumenten und Spot-Metallen werden zum morgen-nächsten Tag (dh morgen und übernächsten Tag) berechnet, einschließlich des GLOFFIX-Aufschlags für das Halten von Positionen über Nacht von GLOFFIX, sondern werden aus der Zinsdifferenz zwischen den beiden Währungen abgeleitet, in denen eine Position eingegangen wurde.

Beispiel:

Angenommen, Sie handeln in USD/JPY und die Tom-Next-Kurse lauten wie folgt:

+0.5% für eine Long-Position

-1.5% für eine Short-Position

In diesem Szenario sind die Zinsen in den USA höher als in Japan. Eine Long-Position im

Über Nacht offen gehaltenes Währungspaar erhält +0,5% – den GLOFFIX-Aufschlag.

Umgekehrt beträgt die Berechnung für eine Short-Position -1,5% – der GLOFFIX-Aufschlag.

Allgemeiner sieht die Berechnung wie folgt aus:

Handelsgröße X (+/- Tom-Next-Rate – der GLOFFIX-Aufschlag)*

Hier hängt der?+/-?von den Kursunterschieden zwischen den beiden Währungen in einem gegebenen Paar ab.

* Der Betrag wird in Währungspunkte der Angebotswährung umgerechnet.

Für Aktien und Aktienindizes

Rollover-Sätze für Positionen auf Aktien und Aktienindizes werden durch den zugrunde liegenden Interbankensatz der Aktie oder des Index bestimmt (bei einem in Australien notierten Wertpapier wäre dies beispielsweise der Zinssatz, der zwischen australischen Banken für kurzfristige Kredite berechnet wird), plus /abzüglich des GLOFFIX-Aufschlags für Long- bzw. Short-Positionen.

Beispiel:

Unter der Annahme, dass Sie mit Unilever (einer in Großbritannien notierten Aktie) handeln und der kurzfristige Interbankensatz in Großbritannien 1,5% p.a. für eine über Nacht geöffnete Long-Position beträgt, sieht die Berechnung wie folgt aus:

-1,5%/365 – der GLOFFIX-Tagesaufschlag

Umgekehrt beträgt die Berechnung für eine Short-Position +1,5%/365 – der GLOFFIX-Tagesaufschlag.

Allgemeiner sieht die Berechnung wie folgt aus (mit den unten aufgeführten Tagessätzen):

Handelsgröße X Schlusskurs X (+/- kurzfristiger Interbankensatz – der GLOFFIX-Aufschlag)

Dabei hängt das?+/-? davon ab, ob man eine Short- oder Long-Position auf einem Instrument eingegangen ist.

Buchungs-Rollover

22:00 GMT gilt als Beginn und Ende eines Handelstages. Alle Positionen, die um 22:00 Uhr GMT noch offen sind, unterliegen einem Rollover und werden über Nacht offen gehalten. Um 22:01 Uhr eröffnete Positionen unterliegen erst am nächsten Tag einem Rollover, aber wenn Sie eine Position um 21:59 Uhr eröffnen, findet ein Rollover um 22:00 Uhr GMT statt. Für jede um 22:00 Uhr GMT offene Position wird Ihrem Konto innerhalb einer Stunde eine Gutschrift oder eine Belastung angezeigt.

Instant account opening & funding

Trade within minutes!

Create Live Account